Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Ortsupdate! feministisches Veranstaltungsduo im Oktober!

Die Buchvorstellung am 15. Oktober wird im Hole of Fame stattfinden. Weiterhin 20 Uhr! Die Sprechstunde und KüfA bleiben im AZ!

Am 13. Oktober zeigen wir mit dem Internationalistischen Zentrum zusammen den Film „Frauen Bildet Banden – Eine Spurensuche zur Geschichte der Roten Zora“ des FilmCollectifs LasOtras. Die Vorführung wird im Zentralwerk stattfinden, Uhrzeit liefern wir nach.

Am 15. Oktober gibt es dann im Hole of Fame eine Buchvorstellung „Frauenrechte und Frauenhass.
Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt“ des Autor*innenkollektivs FE.IN. Die Sprechstunde ist wie immer im AZ Conni!

weiterlesen

Veranstaltung „Inkognito“

12. Mai | 15 Uhr | AZ Conni – Rudolf-Leonhard Straße 39

Es ist wohl nicht verwunderlich, dass der Staat all jene verfolgt, die
ihn bekämpfen oder durch ihre bloße Existenz in Frage stellen. Um uns nicht irgendwann dieser Unterdrückung zu beugen, müssen wir uns den Konsequenzen unseres Handelns bewusst sein.

„Illegalität ist wie ein Tritt in Hundescheisse, es kann allen passieren!“

Ein Leben in Klandestinität war schon immer Teil eines anarchistischen/revolutionären Kampfes, doch wo stehen wir heute? Wir wollen uns Zeit nehmen um über die verschiedenen Facetten des Untertauchens zu sprechen und Fragen aufzuwerfen, die weit weg scheinen und doch näher gehen als uns lieb ist. Wir wollen Auseinandersetzungen teilen, um mit dem Tabu zu brechen sowie Ängste und Illusionen abzuschütteln, die uns an einem offensiven Umgang hindern.

Es wird etwas warmes zu Essen und eine Kinderbetreuung geben.

2 Wochen, 2 Vorträge: 1×1 für Betroffene von Polizeikontrollen und Aktions 1×1

Die nächsten beiden Dienstage machen wir bei gleich zwei Aktionswochen mit! Als erstes machen wir im Rahmen der Aktionswoche gegen das neue sächsische Polizeigesetz nochmal unser 1×1 für Polizeikontrollen: Wie kann ich mich am besten verhalten, was darf die Polizei, was hab ich für Rechte und wie kommen wir gegen den Kontrollwahn in die Offensive?

Was tun bei Polizeikontrollen?
Dienstag, 13. November, 20 Uhr, Alternatives Zentrum Conni

Bei der Aktionswoche gegen das Gesetz gibts auch noch eine Reihe weiterer spannender Veranstaltungen, schaut mal hier: sachsens-demokratie.net


Die Woche drauf findet die Antifa-Action-Week statt. Da beteiligen wir uns mit unserem Aktions 1×1. Auch hier gehts wieder vorrangig um rechtliches: was nehm ich mit zur Demo, was nicht? Worauf solltet ihr achten wenn ihr die nächste tolle Aktion vorbereitet? Wie könnt ihr euch gegen Repression wehren?

Aktions 1×1
Dienstag, 20. November, 20 Uhr Alternatives Zentrum Conni

Beide Veranstaltungen sind kostenlos, barrierefrei zu erreichen und so gegen 19:45 Uhr gibts was warmes, veganes fürn schmalen Taler.

Infoveranstaltung gegen die Innenminister*innenkonferenz in Magdeburg!

Das Bündnis „Unheimlich sicher“ mobilisiert für eine Aktionswoche und Großdemonstration gegen die Konferenz der Minister*innen des Innern am 24.11.2018. Bei der Infoveranstaltung bekommt ihr alle wichtigen Informationen zu den Aktionen und zur Kritik an der IMK – kommt vorbei.

Noch nie von der Konferenz gehört? Unsicher warum das jetzt so schlimm sein soll? Die IMK ist (mit)verantwortlich für die Abschottung der BRD, für Deportationen, für die repressive Ausweitung der Polizeigesetze und die Möglichkeit faschistischer Mordserien!

Dazu auch der Aufruf: Infoveranstaltung gegen die Innenminister*innenkonferenz in Magdeburg! weiterlesen

18.-24.11. Antifa Action Week in Dresden

Inhalt:

18.-24.11. Antifa Action Week in Dresden weiterlesen

Hand in Hand durch’s Gefährder*innenland

Das Bündnis Sachsens Demokratie ruft zu mehreren Aktionen in der nächsten Woche auf! Hier der Aufruf:

Am 18.9.2018 soll das Kabinett den Gesetzesentwurf zum neuen sächsischen Polizeigesetz dem Landtag übergeben. Dieser Gesetzesentwurf beeinträchtig in naher Zukunft unser aller Leben und ist ein mächtiges Instrument für die Regierenden, unsere Meschen- und Bürger*innenrechte auszuhöhlen. Der Rechtsruck wird mit dieser autoritären Innen- und Sicherheitspolitk weiter befeuert. Emanzipatorischer Protest, sowie alle Menschen, die bereits jetzt aus „der Norm“ fallen, können mit diesen Gesetzen leicht überwacht, in ihrer Freiheit eingeschränkt und kriminalisiert werden.

Dies können wir nicht unkommentiert lassen. Wir müssen unseren Unmut auf die Straße bringen! Daher haben wir ein Aktionspaket für euch geschnürt:
Wir halten der „abstrakten Gefahr“ unseren konkreten Widerstand und unsere Solidarität entgegen.
Hand in Hand durch’s Gefährder*innenland weiterlesen

Vortrag: „Mit ökonomischen Hebeln in den Ruin“


Im AZ Conni gibt es am 20. September eine spannende Veranstaltung zur Ökonomie der DDR und wie aus einer Kritik vielleicht mal etwas besseres entstehen kann, schaut mal vorbei!

Rüdiger Mats spricht über Idee und Umsetzung der realsozialistischen Planwirtschaft. Von den Anfängen des sogenannten „Kriegskommunismus“ der frühen Sowjetunion, über die Einführung der Neuen Ökonomischen Politik und dem folgenden Richtungsstreit versucht Rüdiger Mats eine Kritik zu entwerfen, „mit dem Ziel, durch Analyse und Kritik dieser falschen Alternative zum Kapitalismus Erkenntnisse zu gewinnen für das Erkämpfen einer besseren.“

Vortrag: „Mit ökonomischen Hebeln in den Ruin“ weiterlesen

Open Air zum Tag der bedingungslosen Kapitulation!

Die Gruppe Szintilation ist nächste Woche bei uns zu Gast!

▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼
8. Mai – Kein Tag, wie jeder andere!

Steht er doch für den Tag der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht 1945 und markiert somit das Ende eines historischen Abschnitts, der Millionen Menschen das Leben kostete.

Den 8. Mai wollen wir nutzen, um denjenigen Menschen zu danken, die für die Befreiung vom deutschen Faschismus gekämpft haben. Den Menschen gedenken, die dabei ums Leben kamen, unterdrückt, eingesperrt oder ermordet wurden. Wenn wir von Befreiung sprechen, denken wir an die Überlebenden der Konzentrationslager, Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter*innen, versteckte jüdische Menschen, politisch Illegale sowie alle anderen Menschen, die innerhalb der NS-Ideologie nicht Teil des Volkskörpers waren. Wir denken dabei auch an die Verantwortung breiter Teile der deutschen Gesellschaft, die -wenn nicht aktiv- passiv die politische Prozesse zwischen 1933 und 1945 gestützt haben und somit ihre Mitverantwortung am Geschehenen tragen.

Damals wie heute existieren die Mechanismen, die die Grundlage der nationalsozialistischen Ideologie bilden, fort. Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Ableismus, Homophobie,Transphobie sind bis heute Teil der Gesellschaft. Antifaschismus, insbesondere in Zeiten eines europäischen Rechtsrucks und der damit verbundenen rassistischen Politik innerhalb Europas und an dessen Außengrenzen scheint heute wichtiger denn je, handelt es sich doch hierbei um ein transnationales Anliegen. Es sind nicht nur Gruppen, wie der NSU oder die Gruppe Freital, die Menschen nach dem Leben trachten. Von Beatrix von Storch bis Viktor Orbàn, sie alle schaffen ein Klima der Ausgrenzung und Menschenverachtung.

Eine aktive Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Zuständen und der Kampf gegen jegliche Formen der Unterdrückung und Ausgrenzung, bleibt die Aufgabe eines konsequenten Antifaschismus.

Feiern , Gedenken, Antifaschistisch handeln!

Kommt am 8. Mai ab 16Uhr in den Hof des AZ☆Conni und zelebriert mit uns den Tag der militärischen Zerschlagung Nazideutschlands, vernetzt euch und verbringt den Tag bei Musik, KüfA und kühlen Drinks.

▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲

DJANES IM GARTEN

★ Truedette
★ Le_go
★ facette (Reich&Schoen Kollektiv.)
★ Færie
★ Sputrik MK V
★ Triac
★ Der Zauberlehrling (Electro Patronum)

soundcloud.com/truedette

soundcloud.com/lis-za

soundcloud.com/richard-best-485251254/spurtik-mk-v

triac8bit.bandcamp.com/

soundcloud.com/der-zauberlehrling-1

Einladung zum europaweiten Treffen zu praktischer Solidarität

(english below)


17. und 18. März 2018 in Köln

2017 wurde in Aachen eine Genossin aus Barcelona zu siebeneinhalb Jahren Knast verurteilt und sitzt derzeit in Willich. Bei der kollektiven, sich über Europa erstreckenden, Solidaritätsarbeit, wurde immer wieder festgestellt, dass es ein starkes Bedürfnis auf allen Seiten gibt, mehr voneinander zu erfahren und sich zusammen solidarisch mit den von Repression Getroffenen zu zeigen. Daraus entwickelte sich die Idee, das Wochenende um den Tag der Gefangenen am 18.03.2018 zu gemeinsamen Aktivitäten in Köln und Willich zu nutzen.

Wir möchten euch hiermit einladen, am 17.03. mit Aktiven verschiedener linksradikaler Bewegungen aus Europa zu diskutieren und am 18.03. mit uns vor den Knast in Köln und Willich zu gehen. Am Abend des 17. findet ein Soli-Konzert statt. Einladung zum europaweiten Treffen zu praktischer Solidarität weiterlesen