Jorge Gomondai – Tod eines Vertragsarbeiters

Am 6. April jährt sich der Tod von Jorge João Gomondai zum 21. Mal. Jorge Gomondai lebte und arbeitete in Dresden. Er war im Jahr 1981, im Alter von 18 Jahren, als sogenannter Vertragsarbeiter nach Dresden gekommen. Am 6. April starb er im Krankenhaus an den Verletzungen eines rassistischen Überfalls. Etwa eine Woche zuvor war er von mehreren Neonazis in einer Straßenbahn angegriffen und schließlich aus der fahrenden Bahn geworfen.

Wir zeigen am Dienstag dem 5. April 2022 die Dokumentation: Jorge Gomondai – Tod eines Vertragsarbeiters. Die Doku entstand nur wenige Jahre nach dem Mord und zeigt die Hinterbliebenen und ihre Forderungen und prangert die polizeiliche Ermittlungsarbeit an. Danach wird Raum sein euch zum Thema auszutauschen. Los gehts um 20 Uhr, die Doku geht etwa 80 Minuten.

Mehr Informationen zu Mord an Jorge Gomondai findet ihr unter: https://gegenuns.de/jorge-gomondai/

Am 6. April gibt es dann diverse Veranstaltungen: Ab 14 Uhr ist die Ausstellung Brotherland (http://www.brotherland.info)  auf dem Jorge Gomondai Platz zu sehen sein. 16 Uhr startet der Critical Walk am Alaunpark, der die Geschehnisse des Jahres 1991 sichtbar machen soll. Ab 18 Uhr gibt es eine Gedenkkundgebung auf dem Jorge Gomondai Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.